Keine Kommentare

Nachrichtendetails

13.07.2021

Von: Andrea Schwarz MdL

Schluss mit Einweg-Plastik

Quelle pixabay

Tipps für den Alltag und einen bewussteren Umgang mit Ressourcen

Man kennt die Bilder aus dem Fernsehen: Fische, die sich im Plastikteppich im Ozean tummeln, Müll an tropischen Stränden. Doch das Problem mit dem Plastikmüll betrifft nicht nur weit entfernte Urlaubsziele. Am Straßenrand und in Bachläufen sammeln sich Fastfood-Verpackungen und Co. Während der Corona-Pandemie haben To-Go-Verpackungen stark zugenommen und überfüllen die öffentlichen Mülleimer. Doch seit dem 3. Juli 2021 ist nun Schluss mit den Plastik-Einweg Artikeln wie Styroporbecher, Trinkhalme und Einweg-Geschirr: Die Europäische Union verbietet die Produktion und den Verkauf dieser und weiterer Kunststoffprodukte.

Doch Jede*r kann etwas gegen steigende Müllberge tun. Wenn wir unseren Tagesablauf durchgehen, entdecken wir einige Punkte, an denen wir Verpackungen sparen können. Starten wir mit der morgendlichen Dusche: Shampoo und Duschgel-Flaschen lassen sich leicht durch „feste Shampoos“ oder Duschseifen ersetzen. „Diese Seifen sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Haut. Sie kommen ohne Mikroplastik und Silikone aus, die oft in flüssigen Haarshampoos enthalten sind“, so Andrea Schwarz MdL.

Wenn wir aus dem Haus gehen, möchten wir in der Bäckerei um die Ecke vielleicht einen Kaffee kaufen. Wer dabei seinen wiederverwendbaren Becher mitnimmt, hilft so auch der Umwelt. In vielen Bäckereien und Cafés bekommt man bereits wiederverwendbare Becher, die beim nächsten Besuch einfach wieder aufgefüllt werden können.

Auf dem Wochenmarkt können Gemüsenetze genutzt werden. Diese Netze sparen die dünnen Kunststofftüten ein, die es sonst an der Gemüsetheke gibt.

Nach dem Abendessen haben wir uns so schon eine Menge Müll eingespart.

 

Haben Sie auch noch Ideen um Verpackungsmüll zu sparen? Nutzen Sie noch Plastikverpackungen und wie finden Sie das Verbot von vielen Plastik-Einweg Artikeln? Ich freue mich über Rückmeldungen an andrea.schwarz(at)gruene.landtag-bw.de .

Telefonsprechstunde

Montags 17-18 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger, leider ermöglicht mir die Pandemielage nicht, eine Sprechstunde im Wahlkreisbüro anzubieten. Dennoch ist der direkte Austausch ein wichtiges Element unserer Demokratie, deshalb möchte ich Sie herzlich einladen, per Telefon mit mir in Kontakt zu treten. Mir ist es wichtig, Ihre Anliegen oder auch Ihre Kritik zu erfahren. Unter der Telefonnummer 07252 9718866 oder unter andrea.schwarz(at)gruene.landtag-bw.de können Sie einen Termin mit mir vereinbaren, die Sprechstunde findet immer montags von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

 

Andrea Schwarz MdL

Abgeordnete für den Wahlkreis Bretten

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Konrad-Adenauer-Straße 12

70173 Stuttgart

Mail:andrea.schwarz(at)gruene.landtag-bw.de

Telefon Büro Stuttgart: 0711/ 20 63 61 14

Telefon Büro Bretten: 07252/ 971 88 66

Homepage:www.andrea-schwarz-gruene.eu

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




*
URL:https://gruene-stutensee.de/presse/news-detail/article/schluss-mit-einweg-plastik/