KandidatInnen für die Gemeinderatswahl 2014

 

Lars Zinow (51) Philatelist, verh., 1 Kind, Stadtrat seit 1999:
„Die Schwerpunkte, für die ich mich als studierter Biologe seit Jahren einsetze, sind Umweltschutz, Naturschutz und Ausgleichsmaßnahmen für Baugebiete. Wichtig ist mir als Vater auch, dass Jugendliche sowohl in Vereinen als auch außerhalb einen Platz in unser Stadt haben können.“
Kathrin Weisser (43) Bilanzbuchhalterin:
verh., 2 Kinder: „Mobilität für alle und zu jeder Zeit! Öffentlicher Nahverkehr, Carsharing und ein gut ausgebautes Radwegenetz in Stutensee - dafür mache ich mich stark. Wichtig sind mir zudem der Einsatz Erneuerbarer Energien, ressourcenschonendes und umweltfreundliches Handeln, Familienfreundlichkeit sowie ein verbessertes kulturelles Angebot.
Ludwig Streib (55) Pfarrer, verh., 2 Kinder, Stadtrat seit 2009:
„Als zertifizierter Umweltauditor setze ich mich für weniger Flächenverbrauch und stärkere Berücksichtigung von Umweltbelangen in Stutensee ein, besonders liegen mir die Landschaftsschutzgebiete am Herzen. Aber auch für andere Anliegen möchte ich mich engagieren, damit Menschen sich in Stutensee wohlfühlen: Jugendarbeit soll gefördert, ältere Menschen unterstützt, Familien entlastet und Hilfen im sozialen Bereich ausgebaut werden. Dazu unterstütze ich auch soziales Engagement in den Kirchen und Vereinen.“
Dr. Karl Mittag (72) Diplom-Physiker i.R., verh., 2 Kinder, Kreisrat und Stadtrat seit 1984:
„Viele Entscheidungen im Kreistag, Gemeinderat und Ortschaftsrat bedürfen einer sorgfältigen Abwägung sehr unterschiedlicher Argumente. Hierbei möchte ich meine langjährige Erfahrung weiter einbringen. Eine behutsame Erschließung neuer Wohn- und Gewerbegebiete halte ich für notwendig. Dabei müssen die Belange des Natur- und Landschaftsschutzes mehr als bisher beachtet werden. Die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen liegt mir besonders am Herzen. Deshalb hat die Förderung von Kindergärten und Schulen für mich eine hohe Priorität. Bei der Kreispolitik ist mir der Ausbau von vorbeugenden Hilfen zur Vermeidung von sozialen Notlagen ein wichtiges Anliegen. Hierzu gehören „Frühe Hilfen“ für junge Eltern, Schulsozialarbeit, Schuldnerberatung und Psychologische Beratungsstellen. Ich setze mich ein für eine ausgezeichnete medizinische Versorgung in den Kreiskliniken Bruchsal und Bretten, für den bedarfsgerechten Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und für eine ökologisch orientierte Abfallwirtschaft.“
Gisa Behrenbeck (51) Realschullehrerin, verh., 2 Kinder:
„Schule ist auch Lebensraum.  Ach wirklich? Weil es in ihr so gemütlich ist? Weil es Platz zum Entspannen gibt? Schallgedämmte Räume? Weil hier kommunikative Sitzgruppen stehen, in denen man in kleinen Gruppen lernen kann? Ein Raum der Stille? Viele Sport- und Bewegungsmöglichkeiten? Kulturelle Angebote? Lernen und Entspannen im Wechsel mit vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten sind wichtige Kriterien, damit die Schülerinnen und Schüler nicht nur wegen ihrer Freunde gerne in die Schule gehen, sondern auch, weil sie ganzheitlich unterstützt werden, ihre Lernfreude geweckt wird und sie sich hier zuhause fühlen. Ich setze mich dafür ein, dass diese Überlegungen keine Utopie bleiben.“
Christine Stemke (46) Leiterin einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule, verh., 1 Kind:
„Für alle Kinder einen Betreuungsplatz mit festgelegtem Qualitätsstandard, damit die Frauen am Berufsleben teilnehmen können und Kinder die Chance haben, ihre Potentiale und Interessen zu entfalten. Als berufstätige Mutter möchte ich mich für die Schaffung speziell für Frauen ausgerichteter Beratungs- und Förderangebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen."
Gerhard Ullrich (71) Lehrer i. R., verh., 3 Kinder:
„Ich setze mich ein für sparsamen Umgang mit Grund und Boden, die Pflege und den Erhalt der Landschafts- und Naturschutzgebiete, eine maßvolle Verdichtung im Innenbereich der einzelnen Stadtteile, Zuschüsse zu Landschulheimaufenthalten, eine allgemeine und sprachliche Förderung im Kindergarten und die Einsetzung eines Jugendgemeinderats mit Vorschlagsrecht an die Gemeindeverwaltung.“
Dr. Luitgard Mitzel-Landbeck (73) Apothekerin, verw., 3 Kinder:
„Selbst Seniorin werde ich mich für die Belange der älteren Generation einsetzen. Die vielfältigen offenen Angebote zur Begegnung, Beschäftigung und Fitness für die Generation 50 plus bedürfen weiterer Ergänzungen. Besonders werde ich mich bemühen, dass moderne Wohnformen für alte Menschen auch in Stutensee verwirklicht werden.“
Olaf Matthei-Socha (38) freiberuflicher Sprachdienstleister, verh.,
2 Kinder:

„Stutensee, das sind wir alle - egal woher wir kommen, woran wir glauben oder wen wir lieben. Eine starke Gesellschaft schützt ihre Schwachen, fördert Toleranz, kulturelle Vielfalt und Integration. Politik wieder näher an die Menschen bringen, BürgerInnen früh in relevante Entscheidungsprozesse einbeziehen - das ist mein Ziel."
Gottfried Beyer (63) Waldorflehrer Biologie und Chemie, verh.,
3 Kinder:

„Als Naturwissenschaftler und als Pädagoge möchte ich dazu beitragen, dass vorhandene Initiativen unterstützt und neue Ideen entwickelt werden, um einerseits Mensch und Natur zu versöhnen und andererseits Kindern und Jugendlichen die Gemeinde als Lebensraum erlebbar zu machen. Zum letzteren möchte ich die Bildung eines Jugendgemeinderats anregen."
Dagmar Mittag (71) Biol.-chem.-techn. Assistentin i.R., verh., 2 Kinder:
„Aus Verantwortung für Menschen und Natur, für die Zukunft unserer Kinder, für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen mache ich seit 1983 kommunalpolitische Arbeit. In der von mir mitbegründeten Agenda-Gruppe „Natur und Umwelt“ trage ich dazu bei, auf die Wunderwelt von Tieren und Pflanzen aufmerksam zu machen. Denn nur was man kennt, wird man auch lieben und schützen und nicht zerstören.“
Volker Matthaei (51) Pfarrer im Schuldienst, verh., 3 Kinder:
„Wichtig ist mir, dass eine nachhaltige Politik auch auf kommunaler Ebene umgesetzt wird und dabei besonders, dass unsere Stadt auch für Fußgänger und Radfahrer sowie Bahn- und Bus-Benutzer attraktiv ist. Gerne würde ich mich für die Weiterentwicklung des Radwegenetzes in Stutensee engagieren.“

Lena Müller (21) Schülerin, ledig

Michael Streib (18) Schüler, ledig

Dr. Volker Stelzer(53) Diplom-Geograph, Arbeitsgebiet nachhaltige Energieversorgung, verh., 1 Kind

Sabine Hobich (49) Diplom-Betriebswirtin, verh., 3 Kinder

Christoph Maier (46) Diplom-Physiker, Geschäftsführer, verh., 2 Kinder

Frank Mangold (45) Oberstudienrat, verh., 2 Kinder

Sibylle Reindl (47), Modedesignerin, ledig, 1 Kind

Tilman Räger (52) freiberuflicher Softwareentwickler, gesch., 4 Kinder

Tim Zinow (20) Student, ledig

Rumjana Neukirchner (38) Kommunikationsberaterin (in Ausbildung), verh., 3 Kinder

Dr. Lorenzo Mingirulli (62) Oberstudienrat, verh., 2 Kinder

Lisa Harless (60) Sozialarbeiterin, gesch., 1 Kind

Angelika Müller (53) Bautechnikerin, verh., 1 Kind

Thomas Neukirchner (39) Waldorflehrer für Mathematik u. Physik, verh., 4 Kinder

 


Aktuelle Termine

OV-Sitzung Februar 2023

Restaurant Antiochia

 Stutensee
Mehr

Blick in die Nachbarschaft

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Was auch noch interessant ist

Vernetzungsabend BW „Aktiv für die Demokratie!“

Online

Mehr Demokratie Baden-Württemberg

 Interessantes
Mehr

Heimische Artenvielfalt auf Straßenbegleitflächen

Online-Fortbildung

 Interessantes
Mehr

Interaktive Karte - Grüne Themen

Zum Vergrößern hier klicken

Soziale Netzwerke